Valentins Geschenke für die, die uns am Herzen liegen.

Der Valentinstag am 14. Februar ist der Tag der Liebenden. An diesem Tag bedenken sich Liebenden mit kleinen Geschenke, am häufigsten sind dies Blumen und Schokolade. Das Schweizer Schokohüsli hat sich zum Valentinstag einiges einfallen lassen, womit Sie den Lieben eine Freude bereiten können.

Ein Herz, gefüllt mit 8 Pralinen

Das Herz gibt es in 3 verschienen Motiven: Valentine (siehe oben), Schmetterlinge und mit einer Fotocollage.

Frischschokoladen mit Valentinssticker!

Ab sofort legen wir Ihren Frischschokoladen Sticker für den Valentinstag bei, mit denen Sie selbst nach Wunsch Ihre die Zellophantüten verschönern können.

Sticker auch für Pralinenpackungen und Schoggikuss Truhen

Als Geschenk zum Valentinstag bieten sich unsere SchoggiKüsse, die in edlen weißen Truhen verpackt werden, geradezu an. Auch hierfür und für Pralinenpackungen schicken wir Ihnen Valentinsticker mit.

Wenn Sie sich unter der Rubrik Pralinen a la carte Ihre Pralinensortimente selbst zusammenstellen, liefern wir auch hierfür jeweils einen Sticker mit. Das gleiche gilt auch für Pralinen, die Sie in Zellophantüten bestellen.

Die neue Praline Johannisbeerspitzli.

Die Praline Johannisbeerspitzli mit ihrer zarten Füllung aus fruchtiger Johannibeer Trüffelmasse und einer Haube aus Buttercreme, umhüllt von feinster Vollmilchschokolade, ist ein tolles Valentinsgeschenk. Wir haben zum Valentinstag eine 4-er Packung mit einem Valentinsaufkleber für Sie zusammengestellt.

In der Rubrik Selektion können Sie das Spitzli auch in Zellophantüten verpackt bestellen.

Wenn Sie es mit anderen Pralinen kombinieren möchten, können Sie dies ganz einfach unter Pralinen a la carte

Rezepte mit Knoblauchspeck

Ein heiß begehrtes Produkt ist unser Knoblauchspeck, den die meisten Kunden zusammen mit einem guten Stück Brot genießen. Zugegeben, dass allein ist bereits eine Delikatesse, aber der Knoblauchspeck bereichert auch viele Gerichte, zum Beispiel bei der Zubereitung von Pilzgerichten oder als Füllung für Rinderrouladen – es lohnt sich, dies einmal auszuprobieren.

Das der Knoblauchspeck noch viel mehr kann, zeigen wir mit den nachfolgenden, unkomplizierten Gerichten, die sich schnell und einfach zubereiten lassen.

Knoblauchspeck Rezept Nr. 1
Spaghetti Carbonara mit Knoblauchspeck

Spaghetti Carbonara sind das wohl beliebteste Pastagericht in Deutschland. Ein wichtiger Grund wird sein, dass es schnell und einfach zubereitet ist.

Spaghette Carbonara mit Knoblauchspeck
Spaghette Carbonara mit Knoblauchspeck, eine hervorragende Alternative zu Panchetta oder Kochschinken

Die klassischen Spaghetti Carbonara werden mit Panchetta, dem luftgetrockneten italienischem Schweinebauch zubereitet. Hier kommt ein Rezept, bei dem anstelle des Panchetta ein heiß geräucherter Knoblauchspeck verwendet wird. Das Ergebnis ist ein würziges Geschmackserlebnis, das dem Original aus Italien den Rang ablaufen könnte. Kein Vergleich zu den „labbrigen“ Alternativen mit Kochschinken, der häufig in Ermangelung von Pancetta verwendet wird.

Die Zubereitung erfolgt genausso wie bei dem Original aus Italien.

Zutaten für 4 Personen:

400 g Spaghetti oder eine andere Pasta
100 g Knoblauchspeck
70 g Parmesan oder Grana Padano
4 frische Eigelb
5 Stängel glatte Petersilie

Zubereitung:

  1. Die Spaghetti oder Penne in 4 l Wasser mit 4 gestrichenen Tl. Salz al dente kochen.
  2. inzwischen den Knoblauchspeck in Stifte schneiden und bei mittlerer Hitze in der Pfanne knusprig anbraten.
  3. Die Hälfte des geriebenen Parmesankäses mit den 4 Eigelb in einer Schüssel gut vermischen.
  4. In die Eigelb/Parmesan Mischung geben Sie die gewaschene, abgetrocknete und fein gehackte Petersilie und einen Löffel Kochwasser von den Nudeln, damit die Masse nicht zu dickflüssig ist.
  5. Sind die Spaghetti gar, werden sie direkt aus dem Topf mit etwas Nudelwasser in die Pfanne zu dem Knoblauchspeck gegeben und noch einmal aufgekocht.
  6. Die Nudeln mit dem Knoblauchspeck in eine Schüssel geben und sofort die Eiermischung unterrühren, wenn notwendig, noch etwas Nudel-Kochwasser dazugeben.
  7. Auf Tellern anrichten und mit dem restlichen Parmesan und etwas Petersilie besteuen.

Guten Appetit.

Knoblauchspeck Rezept Nr. 2
Tiroler Gerösl mit Knoblauchspeck
Ein herzhaftes Hüttengericht, dass nicht nur beim Skilaufen und Bergsteigen schmeckt.

Tiroler Gröstl
Tiroler Gröstl mit Knoblauchspeck, ein schnelle, herzhaftes Gericht für kalte Tage.

Zutaten für 4 Personen:

500 g gekochte, festkochende Kartoffeln
200 g Knoblauchspeck
1 St. Zwiebel
Blattpetersilie
Schnittlauch
etwas Pflanzenöl
20 g Butter
Salz, Pfeffer, Kümmel

Zubereitung:

  1. Das Öl in der Bratpfanne erhitzen und in Scheiben geschnittenen Kartoffeln bei mittlerer Hitze knusprig anbraten.
  2. Zwiebeln fein schneiden, Speck in Würfel oder Stifte schneiden, beides dazugeben, wenn die Kartoffelscheiben bereits eine leichte Bräune entwickelt haben und alles weiter gut anrösten.
  3. Mit Salz und Pfeffer würzen (vorher probieren, der Knoblauchspeck gibt bereits sehr viel Geschmack an das Gröstl ab). Mit gehackter Petersilie und Schnittlauchröllchen besteueuen. Dazu passt sehr gut jede Art von Salat.

Guten Appetit.

Knoblauch Speck Rezept Nr. 3
Knoblauchspeck Fleckerl – Nudel mit Knoblauchspeck
Ein schnelles und herzhaftes Gericht

Knoblauchspeckfleckerl
Knoblauchspeck Fleckerl hier einmal als Knoblauchspeck Fusili

 Zutaten für 4 Personen:
400 g gekochte gekochte Pasta, Parpadell oder Fusili
200 g Fleischwurst oder Kochschinken
100 g Knoblauchspeck
50 g Parmesan
1 Zwiebel
Schuss Weißwein
Blattpetersilie
30 g Butter
Salz, Pfeffer, Majoran

Zubereitung:

  1. Parpadelle (ca. 1 cm breite Bandnudeln in Stücke brechen (alternativ können Fusili oder Penne verwendet werden) in reichlich heißem Wasser al dente kochen.
  2. Inzwischen Fleischwurst und Knoblauchspeck in grobe Würfel schneiden und bei kleiner Hitze anbraten. Die kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und glasig werden lassen.
  3. Sind die Nudeln gar, direkt aus dem Topf, zusammen mit etwas Nudelwasser, in die Pfanne geben und mit Weißwein ablöschen. Zum Schluss Butter und Parmesan unterheben und mit Petersilie bestreuen.

Guten Appetit.

Damit Tiroler Schinkenspeck zum Genuss wird.

So muss er aussehen, traditionell, handwerklich gefertigter Tiroler Speck, Karree- Schinkenspeck und das Kaiserteil.

Was macht einen guten Schinken aus? Schinken zum Genießen, mit ihrem einzigartigen, für jede Region typischen Charakter, bekommt man nur, wenn ausgesuchtes Fleisch bester Qualität mit großem handwerklichen Können und viel Geduld zu Schinken verarbeitet wird. Ganz gleich, ob es sich um einen französischen Bayonne Schinken, einen Parmaschinken oder um einen Tiroler Schinkenspeck handelt.

Preiswerte Schinken können aus diesen Gründen nie qualitativ hochwertig sein und keinen wirklichen Genuss bieten.

Tiroler Speck (der ja kein Speck sondern ein Schinken ist) hat sich über Generationen von Bergbauern als eine äußerst schmackhafte Verarbeitungsmöglichkeit von Schweinefleisch in der Berglandschaft Tirols entwickelt. Der Grund waren die ehemals fehlenden Möglichkeiten Frischfleisch zu kühlen und für die langen Wintermonate haltbar zu machen.

Typisch für die Schinken dieser Region sind die Trocknung in reiner Gebirgsluft der sanfte Räuchervorgang, der Einsatz spezieller Gewürzmischungen und die Verwendung von Buchen- bzw. Eschenholz.

Wurden die Herstellungsverfahren und Gewürzmischungen für den Tiroler Speck früher von den Bauern auf die nächsten Generationen übertragen, so bildete sich daraus leider nach und nach eine industrielle Produktion, die der Qualität und dem Geschmack nicht gut getan hat. So findet man heute unter dem Begriff Tiroler Schinken oftmals billige Massenware, die aus EU-weit eingekauftem Schweinefleisch rationell und kostengünstig, mit einem hohen Wasseranteil unter die Verbraucher gebracht wird.

Für unseren Tiroler Schinken wird ausschließlich Fleisch von österreichischen Schweinen, ausgewählter Bauern verwendet. Geräuchert wird ausschließlich mit Buchenholz, gewürzt mit echtem Pfeffer, Wacholder und heimischem Knoblauch.

Unsere Tiroler Schinken im Anschmitt. Unten der Tiroler Schinkenspeck, dann Karreespeck und Tiroler Kaiserteil

Das Fleisch für die Schinken wird vom Chef persönlich ausgesucht gewogen und per Hand gesalzen. Auf sämtliche Hilfsmittel, die den Reifeprozess beschleunigen und dadurch die Herstellungskosten reduzieren, wie zum Beispiel Spritzmittel und Pressen wird vollständig verzichtet.

Ganz wichtig auch, dass Zusatzstoffe wie beispielsweise Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel und sogenannte Reifebeschleuniger grundsätzlich nicht verwendet, werden. Diese würde den natürlichen Reifeprozess beeinflussen und den Geschmack des Schinkens negativ beeinflussen.

Der wichtigste Faktor bei der Herstellung erlesener Schinken ist der Faktor Zeit und der wird unseren Schinken reichlich zur Verfügung gestellt. Der Tiroler Schinkenspeck beispielsweise reift in über 6 Monaten zu dem edlen Produkt heran, das wir verkaufen. Während dieser Zeit wird der Schinken unterschiedlichen klimatischen Bedingungen ausgesetzt, damit er seinen Geschmack ausbilden kann. In der Zeit des gesamten Reifeprozesses kontrolliert und reguliert der Fleischermeister diese Faktoren, so dass schließlich aus einem hervorragendem Stück Fleisch der bestmögliche Tiroler Schinkenspeck wird.

Ein ganz spezieller Schinken in unserem Angebot ist das Tiroler Kaiserteil. Ein Schinken, der aus der Oberschale gefertigt wird, leicht durchzogen, ohne jeden Speckrand. Er ist nicht so kernig wie unser Schinkenspeck, dafür zarter im Biss und eleganter im Geschmack. Diesen ca. 1 kg schweren Schinken reicht eine Reifezeit von ca. 3 Monaten bis zu Ihrem idealen Reifegrad.

Hier geht es zum Tiroler Schinken

Probieraktion Frischschokolade

Probieraktion Frischschokolade, 20% Rabatt, keine Versandkosten, so lange Vorrat reicht
Von unseren Experten vor Beginn der Saison getestet und für gut befunden.

In diesem Jahr eröffnet das Schweizer Schokohüsli die Schokoladensaison mit der Probieraktion Frischschokolade.

So wie das Oktoberfest traditionell im September beginnt, startet das Schweizer Schokohüsli die Schokoladensaison stets im Oktober. Die heiße Jahreszeit ist vorüber und die erlesenen Schokoladen kommen in gewohnt erstklassiger Qualität zu den Schokoladenfans nach Haus.

Schokoladenliebhaberinnen und -liebhabern, die die Frischschokoladen des Schweizer Schokohüsli`s noch nicht kennen, haben jetzt die Möglichkeit, in dem Onlineshop verschiedene Probierpakete zum Sonderpreis, ohne Versandkosten zu bestellen.

Zur Auswahl stehen drei Sortimente mit jeweils 450 g Frischschokolade und 5 verschiedenen Sorten:

Probiersortiment Vollmilch mit den Sorten Mandelsplitter/Zimt, karamellisierte Haselnüsse, karamellisierte Mandeln, Florentiner und Knuspertraum. Zartbitter.

Probiersortiment Zartbitter mit den Sorten Blutorange, karamellisierte Mandeln, Cassis und Ingwer/Limette.

Probiersortiment Bestseller mit den 5 beliebtesten Sorten Knuspertraum Vollmilchschokolade, Haselnuss Vollmilchschokolade, Cassis Zartbiiter, Blutorange Zartbitter und weisse Schokolade Himbeere-Brombeere.

Die Probiersortimente können ausschließlich im Onlineshop gekauft werden. Lieferung so lange Vorrat reicht.

Hier kommen Sie zu den Probiersortimenten

Begegnungen in Zürich – Schweizer Schokolade und…

Wo finde ich die besten Schweizer Schokoladen? In Zürich natürlich, Zürich ist wie Schweizer Schokolade, edel, fein, vielfältig und voller Genuss.

Das erste Mal war ich 1970 in Zürich, mein Interesse galt weniger der Stadt als vielmehr meiner damaligen Begleitung. Frisch verliebt schwebte ich durch Zürich und sah von der Stadt recht wenig, weil ich nur Augen für meine Begleitung hatte. Falsch, an etwas erinnere ich mich, sobald ich auf Zürich zu sprechen komme. Als erstes sah ich in Zürich einen wirklich schönen Mann. Der damals 53 jährigen Schauspieler Paul Hubschmidt, der sich später in seiner Autobiographie selbst, leicht ironisch wahrscheinlich, einen schönen Mann nannte, saß in einem kleine Cafè direkt an der Limmat an unserem Tisch und unterhielt uns launig. Und auch ich habe ihn als wirklich schönen Mann in Erinnerung elegant, groß, schlaksig und sehr charmant, zum Leidwesen meines Begleiters.

Nun gut, das war Zürich dachte ich. Aber glücklicherweise hatte ich, ohne dies jemals zu planen, später noch weitere sehr schöne und nachhaltige Aufenthalte in Zürich. Meine nächste Erinnerung an Zürich ist freilich äußerst profaner Natur, meine erste Parkgarage in Zürich. Gewöhnt an die mit Abgasen geschwängerte Luft in den Parkgaragen deutscher Großstädte, in denen man von stümperhaft hingeschmierte Grafittis im trübem Neonlicht auf verschmutzen Wänden begrüßt wird, wurde ich vom Empfang in der Parkgarage in Zürich völlig überrascht. Ich „parkierte“ ein, wie man in der Schweiz zu sagen pflegt, stieg aus dem Wagen und würde in einem hellen, in frühlingshafte Farben getauchten Parkdeck von leiser Musik und einem Frühlingsduft aus der Konserve begrüßt. Eine Atmosphäre wie in der Parfümerie des KDW in Berlin – so begrüßte mich also Zürich bei meinem zweiten Besuch.

Aber das war ja nur der Anfang, Zürich bietet einen einzigartigen Mix. Wunderschön nostalgische Cafès mit zarten Gipfeli (die leckersten Croissants meines Lebens) und feinem Kafi, jede Menge Museen, Galerien und natürlich Stores sämtlicher internationaler Lifestyle Labels, in der luxuriösesten Shoppingmeile der Welt, in der Bahnhofstraße. Und zwischendurch erhascht man immer wieder einen Blich auf schneebedeckte Alpen.

Im Flussbad am Stadthausquai schwimmt man bzw. Frau mitten in der Züricher Altstadt in einem nostalgischen Jugendstil Bad um danach erfrischt durch die malerische Altstadt zu einer Schlemmertour in die Züricher Schokoladenszene aufzubrechen. Zürich ist wie Schweizer Schokolade, hier findet man die luftigen «Luxemburgerli» von Sprüngli oder feinste Schweizer Schokolade und Pralinen von, Läderach Max Chocolatier und Vollenweider, in Zürich findet Frau die besten Schweizer Schokoladen, Leckereien, die man einfach probieren muss.

In Franreich Macarons, in der Schweiz heißt diese Leckerei Luxemburgerli

Bei Bummeln und kosten in diesen Loctions schlägt das Herz jedes Schokoladenliebhabers höher. Hier werden einzigartige, saisonal und regional geprägte Schweizer Schokoladen-Creationen angeboten. Allein in der Confiserie Teuscher werden mehr als hundert verschiedene Schokoladenspezialitäten nach traditionellen Rezepten angeboten. Bei Sprüngli stehen im Mittelpunkt meines Interesse neben den Schokoladen besonders die Luxemburgerlis und im Choco-Atelier von Läderach in der Bahnhofstraße finden die live und frisch hergestellten Frischschokoladen mein Interesse.

Schokoladen Begegnungen in Zürich hinterlassen bei den Besuchern tiefe Spuren. Zeigen doch außergewöhnlichen Schokoladen Kreationen, dass Schokoladengenuss hier als eine Form der Lebensfreude zelebriert wird, die nichts mit dem Verzehr von billigsten Süßigkeiten zur oralen Befriedigung zu tun hat, die in letzter Konsequenz zu Übergewicht und Blutzucker führen. Die Begegnung mit den Schokoladen Zürichs wecken das Bedürfnis nach Vielfalt, Qualität und Selektion, Gaumenfreude durch Reduzierung.

Schokolade für Pfifferlingsgerichte

Pfifferlinge mit Schokolade? Sie werden überrascht sein.

Pfifferlinge haben die längste Saison unserer Wildpilze. Mit Glück findet man selbst bereits ab Mitte bis Ende Juni die ersten Eierschwammerl, bevorzugt in Fichtenwäldern. Auf jeden Fall aber bekommt man frische Pfifferlinge, die meistens aus Osteuropa stammen, auf Wochenmärkten und in Supermärkten vom Juli bis in den Spätherbst hinein. Von Pfifferlingen aus der Dose oder dem Glas sollten Sie die Finger lassen, sie sind nicht wirklich ein Genuss.

Wenn Pfifferlinge frisch sind, haben sie einen feinen, leicht pfeffrigen Geschmack und sind auf vielfältige Weise zuzubereiten. Die Klassiker sind Pfifferlinge in Rahmsoße oder mit Semmelknödel. Hier ein außergewöhnliches, leicht exotisches, sehr leckeres Gericht mit Pfifferlingen und Schokolade, bei dem die dunkle Schokolade den Pfifferlingen als Geschmacksverstärker dient.

Ein Tipp noch vorab, waschen Sie die Pfifferlinge nicht, weil diese dabei viel von ihrem zarten Aroma verlieren. Beim Putzen nur die Stielenden abschneiden und die Pilze sorgfältig mit einem Pinsel abbürsten. Die größere Exemplare halbieren oder vierteln, kleine Pilze können Sie ganz lassen. Das nachfolgende Rezept ist für 2 Personen berechnet. „Schokolade für Pfifferlingsgerichte“ weiterlesen

Vollmich Schokolade – Florentiner

Knusprig und zugleich zart: Florentiner Vollmilch Schokolade

Vollmilch Frischschokolade (Kakao: 36% mindestens) mit knusprigem Florentiner bedeckt.

Cremige Schweizer Vollmilch Schokolade mit 36% Kakaoanteil und knusprigem, hausgemachten Florentiner.

Die knusprigen Mandeln des Florentiners werden Karamell und Sahne verfeinert. Dann ergeben sie zusammen mit der zart schmelzenden Vollmilch Frischschokolade eine einzigartige Verbindung.
Der ausgewogene Geschmack und das Vergnügen beim Wechsel zwischen knusprig und cremig machen den besonderen Reiz dieser Frischschokolade Florentiner Vollmilch aus.

Aus Schweizer Schokolade in Deutschland per Hand geschöpft.
Hier geht es zur leckeren Folrentiner Schokolade

Unser Genuss Tipp:

Unser Chocolatier backt Mandelplättchen in Karamell, Butter und Sahne zu großen, dünnen, knusprigen und goldgelben Platten. Sobald die Florentiner fest sind, wird eine frisch geschöpfte Großtafel Schweizer Vollmilch Schokolade damit belegt. Beim Erkalten der Schokolade verbinden sich Florentiner und Vollmilch dann zu einer köstlichen Kreation.

Damit Sie die vielfältigen Aromen unserer hochwertigen Florentiner Vollmilch Schokolade komplett genießen können, nehmen Sie sich Zeit und Muße.

Frischschokolade und Pralinen sollten vor dem Genuss zwei bis drei Stunden bei Zimmertemperatur „atmen“ können. Hierdurch entfalten sich die Aromen vollendet. Außerdem erreichen Schokolade und Florentiner somit ihre optimale Konsistenz.

Ein Gebäck mit Tradition – harmoniert perfekt mit Vollmilch Schokolade.

Das Rezept für ein Gebäck aus einer knusprig gebackenen Mandelmasse stammt wahrscheinlich aus Frankreich. Trotz seines Namens Florentiner in Italien unbekannt, folglich hat seine Wurzeln auch nicht in der Stadt Florenz.

Florentiner sind als ca. Handteller große Plätzchen, mit einer Vollmilch Kuvertüre überzogenen Unterseite, in manchen Gegenden Süddeutschlands ein traditionelles Weihnachtsgebäck. Hierdurch hat sich die Idee entwickelt, das Florentiner Gebäck mit Schokolade zu kombinieren.

Rezept für Florentiner Rauten mit Vollmilch Kuvertüre

Nun unser Lieblingsrezept für Florentiner – Gebäck mit einer dünnen Schicht Vollmilch Kuvertüre, wie sie traditionell gebacken werden, aber in einer modernen Rautenform.

Zubereitung: 45 Min.
Backzeit: ca. 15 Min.
Auskühlzeit: ca. 60 Min.
Zutaten
150 g Zucker
75 g Honig
140 g Butter
140 g Sahne
280 g gehobelte Mandeln
200 g Schweizer Schokohüsli Vollmilchkuvertüre

Zubereitung:
Zuerst den Zucker, Honig, Butter, Sahne in einen Topf geben. Dann die Masse ca. 5-6 Minuten köcheln lassen, bis sie hell karamellisiert. Jedoch nicht zu dunkel werden lassen, damit es später nicht verbrannt schmeckt. Ist die Zuckermasse dickflüssig, den den Topf vom Herd ziehen und die Mandelplättchen unterrühren.

Wenn die Zuckermasse und die Mandelplättchen gut miteinander vermischt sind, den Topf wieder auf die Platte stellen und die Mandelplättchen ca. 1-2 Minuten rösten lassen, bis sie eine goldgelbe Farbe annehmen.

Den Backofen auf 200° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Florentinermasse mit einem Teigschaber auf das Backblech geben und und gleichmäßig verstreichen. Das Blech ca. 10 Minuten in den Backofen geben. Anschließend ca. 15 Min. abkühlen lassen und die Florentiner diagonal von 2 Seiten in Rauten zerschneiden.

Bevor die Vollmilch Kuvertüre auf die Unterseite der Florentiner Rauten gestrichen werden kann, sollten sie komplett durch kühlen, sodass die Schokolade fest wird. Während dessen 150 g der Kuvertüre-Plättchen in einem Topf über einem heißen, jedoch nicht kochenden Wasserbad langsam unter ständigem Rühren auflösen.

Ist die Kuvertüre komplett aufgelöst, den Topf vom Wasserbad nehmen, etwas abkühlen lassen und nach und nach die restliche Kuvertüre zum temperieren hinein rühren. Die Temperatur der Kuvertüre sollte vor dem Aufstreichen auf die Unterseite der Florentiner Plättchen ca. 28-30°C betragen.

Die Florentiner mit der Oberseite nach unten auf ein Backpapier legen und mit der Kuvertüre bestreichen. An einen kühlen Ort zum Abkühlen stellen und anschließen knuspern und genießen.

Schokoladengeschenke selbst gestalten.

Wenn ich jemandem ein Geschenk machen möchte, nehme ich häufig Schokoladengeschenke oder erstklassigen Pralinen. Beides kommt immer sehr gut als Geschenk an. Manchmal verschenke ich Schokolade oder Pralinen auch zusammen mit einem passenden Getränk dazu, Wein, Whisky, Cognac oder einem besonderen Kaffee. „Schokoladengeschenke selbst gestalten.“ weiterlesen

Schokoladen Kuvertüre temperieren

Kuvertüre temperieren

Schokoladen Kuvertüre besteht aus den Bestandteilen Kakaomasse, Kakobutter und Zucker, die in aufwendigen Produktionsmethoden perfekt miteinander abgestimmt und verbunden wurden. Bei unsachgemäßem Schmelzen der Kuvertüre trennt sich die Kakaobutter wieder von den beiden anderen Bestandteilen. Dies passiert wenn die Kuvertüre beim Schmelzen zu schnell und zu heiß wird. „Schokoladen Kuvertüre temperieren“ weiterlesen